Kekse backen, Kerzen am Tannenbaum, heißes Fett im Fonduetopf – So vermeiden Sie Haushaltsunfälle vor Weihnachten

Warmer Kerzenschein und der Duft frisch gebackener Plätzchen gehören für viele Menschen zur Adventszeit dazu. Doch ist gerade diese Zeit mit viel Stress und Hektik verbunden, in der schnell Unfälle passieren können. Ob am heißen Blech verbrannt, mit dem Tranchiermesser geschnitten oder beim Aufhängen der Lichterkette von der Leiter gefallen – die meisten Unfälle geschehen in der eigenen Wohnung.

„Die häufigsten Gründe für Verletzungen im Haushalt sind Stürze“, berichtet Christoph Lind, Rettungsassistent bei der DRF Luftrettung. „In den eigenen vier Wänden fühlen sich die Menschen sicher. Sie handeln routiniert und sind dadurch weniger aufmerksam.“ Die Folgen sind verstauchte Knöchel, Zerrungen oder Knochenbrüche. „Vor allem in der stressigen Weihnachtszeit häufen sich zudem Verbrennungen und Schnittwunden“, warnt Lind.

Die DRF Luftrettung gibt Tipps, wie Sie Unfälle im Haushalt vermeiden können:

  • Klettern Sie nicht auf wackelige Stühle, Tische oder Kisten, um die Fenster zu dekorieren. Steigen Sie stattdessen auf eine Leiter oder einen Hocker.
  • Beugen Sie sich auf der Leiter nicht zu weit zur Seite – diese könnte umkippen. Rücken Sie sie besser Stück für Stück weiter.
  • Verwenden Sie nur frische Tannenzweige zur Dekoration, trockene Zweige fangen schneller Feuer.
  • Halten Sie Kinder unbedingt vom heißen Herd fern! Lassen Sie auch Plätzchen abkühlen, bevor Sie und Ihre Kinder sie probieren.
  • Vorsicht im Umgang mit heißen Flüssigkeiten, zum Beispiel mit Fett im Fonduetopf: Es kann schwere Verbrennungen verursachen! Setzen Sie im Falle eines Unfalls sofort einen Notruf ab und kühlen Sie anschließend die Haut.

Hintergrundinformationen:

Wenn ein Notfall passiert, kommt die schnellste Hilfe oft aus der Luft. Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark über 50 Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. Im Jahr 2011 leisteten die Besatzungen insgesamt 38.366 Einsätze.

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG

Vorstand: Dr. Hans Jörg Eyrich, Steffen Lutz Rita-Maiburg-Straße 2

70794 Filderstadt

Telefon: 0711 / 7007 2206

Fax: 0711 / 70072279