Brustkrebsrisiko geerbt? Hab ich das Brustkrebsgen?

Die Schauspielerin Angelina Jolie (37) hat sich präventiv die Brüste amputieren lassen und durch diesen Eingriff ihr Brustkrebs-Erkrankungsrisiko gesenkt. Die sogenannte Masektomie (Entfernung der Brustdrüse bzw. Milchdrüse oder auch komplette Brustamputation) ist für Frauen ein sehr harter Schritt, aber bei einem vererblich bedingtem Erkrankungsrisiko von ca. 85% absolut nachvollziehbar, da die Operation das Erkrankungsrisiko auf 15-10% senken kann. Was Sie bei erhöhtem Brustkrebsrisiko tun können lesen Sie bitte im Gesundheitsratgeber von PlanetSenior unter Brustkrebs und Brustkrebsgen.

Rückenschmerzen in den Griff bekommen

Ratgeber erhält Gütesiegel der Stiftung Gesundheit

Am 15. März ist Tag der Rückengesundheit. Betroffene kennen das Ziehen in der Schulter oder das Stechen in der Wirbelsäule: Rückenschmerzen lassen jede Bewegung zur Qual werden. Der Ratgeber „Den Rücken heilen. Der ganzheitliche Weg zur Selbstheilung“ von Dr. Dominik Irnich gibt einen ausführlichen Überblick der Schmerzursachen. Die Stiftung Gesundheit hat das Buch zertifiziert.

Das Werk zeigt Patienten Wege auf, wie sie selbstverantwortlich mit den Rückenschmerzen umgehen können. Dabei berücksichtigt der Autor bewegungstherapeutische Maßnahmen, aber auch die psychologisch-sozialen Gründe der Schmerzen. So hilft er den Betroffenen ihre Beschwerden richtig zu deuten.

Neben den theoretischen Ansätzen enthält das Buch zahlreiche praktische Tipps für Rückenübungen.

„Den Rücken heilen. Der ganzheitliche Weg zur Selbstheilung“, Irisiana Verlag, 224 Seiten, ISBN 978-3-424-15133-6, 19,99 Euro.

Das Abenteuermuseum Odysseum auf der didacta

Das Abenteuermuseum Odysseum auf der didacta Köln

Offizielle Vorstellung des neuen Bildungsprogramms am 20. Februar 2013 mit
hochkarätigen Gästen aus Politik, Medien und Wirtschaft

Das Odysseum präsentierte sich vom 19. bis 23. Februar 2013 auf Deutschlands wichtigster Bildungsmesse, der didacta in Köln. In diesem Rahmen erfolgte die offizielle Vorstellung des neuen Schulprogramms im Congress-Centrum der KölnMesse mit den hochkarätigen Rednern und Unterstützern des Odysseum: Artur Grzesiek, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse KölnBonn und Mitglied des Vorstandes der SK-Stiftung CSC – Cologne Science Center, Jochen Ott, Abgeordneter des Landtags von NRW und Vorsitzender der Kölner SPD sowie Armin Maiwald, Erfinder der Sendung mit der Maus und Unterstützer des Odysseum Köln.

Junge Menschen für Wissenschaft und Technik zu begeistern, damit sie die Herausforderungen von morgen meistern können – das ist das Ziel des Abenteuermuseums Odysseum. Doch wie schafft man dies als Bildungseinrichtung bei jungen Menschen? Indem man Inhalte anbietet, die alles andere als Schule sind. Diese neuartigen Inhalte präsentierte das Odysseum im Rahmen der didacta, der weltweit größten und Deutschlands wichtigster Bildungsmesse.

Zur offiziellen Vorstellung des Bildungsprogramms am 20. Februar waren interessierte Vertreter aus dem Bereich Bildung zu einer Sonderveranstaltung in das Congress-Centrum Ost im Konferenzraum 7 eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung von den Gastrednern Artur Grzesiek, Armin Maiwald sowie Jochen Ott. Im Anschluss an die Veranstaltung fand am Messestand des Odysseum eine Autogrammstunde mit Armin Maiwald statt.

Um einen noch tieferen Einblick in die Inhalte zu erhalten, bot das Odysseum ganz nach dem Motto „so unterhaltsam war Experimentieren noch nie!“ mehrmals täglich am eigenen Messestand spektakuläre Experimente und Mitmachaktionen.

Das neue Bildungsprogramm soll mit seinen interaktiven Workshows bei den Schülern Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Themen entfachen und zeigen, dass es hinter dem vermeintlich trockenen Lehrstoff spannende Phänomene zu entdecken gibt. In neu gestalteten Laboren bietet das Odysseum Köln Edutainment für Schüler aller Altersklassen und deckt dabei verschiedenste Themen, von der Lehre der Elemente bis zum Programmieren humanoider Roboter, ab.
Über das Odysseum

Das Odysseum Köln ist ein riesiger Abenteuerwissenspark. Auf 5.500 Quadratmetern Experimentierfläche könnten die Besucher in vier aufwendig gestalteten Themenwelten (Leben, Erde, Cyberspace, Kinderstadt) sowie der Galerie der Welt und dem Außenerlebnisbereich selbst zum Abenteurer und Entdecker werden. An 150 Erlebnisstationen für unterschiedliche Altersstufen ging es auf eine spannende und abwechslungsreiche Forschungsreise von den Anfängen der Menschheit über die Gegenwart bis in die Zukunft – von der Entstehung des Lebens über faszinierende Technik bis zu komplexen Phänomenen wie Globalisierung und Klimawandel. Das interaktive Abenteuer stand dabei im Mittelpunkt: Anfassen, Erleben, selbst Gestalten und Mitmachen waren ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen finden Sie unter                     

www.odysseum.de | www.facebook.de/odysseum.de

Kekse backen, Kerzen am Tannenbaum, heißes Fett im Fonduetopf – So vermeiden Sie Haushaltsunfälle vor Weihnachten

Warmer Kerzenschein und der Duft frisch gebackener Plätzchen gehören für viele Menschen zur Adventszeit dazu. Doch ist gerade diese Zeit mit viel Stress und Hektik verbunden, in der schnell Unfälle passieren können. Ob am heißen Blech verbrannt, mit dem Tranchiermesser geschnitten oder beim Aufhängen der Lichterkette von der Leiter gefallen – die meisten Unfälle geschehen in der eigenen Wohnung.

„Die häufigsten Gründe für Verletzungen im Haushalt sind Stürze“, berichtet Christoph Lind, Rettungsassistent bei der DRF Luftrettung. „In den eigenen vier Wänden fühlen sich die Menschen sicher. Sie handeln routiniert und sind dadurch weniger aufmerksam.“ Die Folgen sind verstauchte Knöchel, Zerrungen oder Knochenbrüche. „Vor allem in der stressigen Weihnachtszeit häufen sich zudem Verbrennungen und Schnittwunden“, warnt Lind.

Die DRF Luftrettung gibt Tipps, wie Sie Unfälle im Haushalt vermeiden können:

  • Klettern Sie nicht auf wackelige Stühle, Tische oder Kisten, um die Fenster zu dekorieren. Steigen Sie stattdessen auf eine Leiter oder einen Hocker.
  • Beugen Sie sich auf der Leiter nicht zu weit zur Seite – diese könnte umkippen. Rücken Sie sie besser Stück für Stück weiter.
  • Verwenden Sie nur frische Tannenzweige zur Dekoration, trockene Zweige fangen schneller Feuer.
  • Halten Sie Kinder unbedingt vom heißen Herd fern! Lassen Sie auch Plätzchen abkühlen, bevor Sie und Ihre Kinder sie probieren.
  • Vorsicht im Umgang mit heißen Flüssigkeiten, zum Beispiel mit Fett im Fonduetopf: Es kann schwere Verbrennungen verursachen! Setzen Sie im Falle eines Unfalls sofort einen Notruf ab und kühlen Sie anschließend die Haut.

Hintergrundinformationen:

Wenn ein Notfall passiert, kommt die schnellste Hilfe oft aus der Luft. Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark über 50 Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. Im Jahr 2011 leisteten die Besatzungen insgesamt 38.366 Einsätze.

DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG

Vorstand: Dr. Hans Jörg Eyrich, Steffen Lutz Rita-Maiburg-Straße 2

70794 Filderstadt

Telefon: 0711 / 7007 2206

Fax: 0711 / 70072279